Akatsuki Luzern

Das ultimative Paintball-Team aus der Zentralschweiz
 

Vereinskarriere

  • 2017 Schweizermeister Amateurliga M3
  • 2017 Schweizer Vizemeister Amateurliga M3

Was ist Paintball?

Paintball ist ein taktischer Mannschaftssport, bei dem sich Spieler mittels Markierern mit Farbkugeln beschiessen. Der getroffene und damit markierte Spieler muss das Spielfeld in der Regel verlassen.

Der Paintball – meist nur kurz „Paint“ genannt – bezeichnet die verwendeten Farbkugeln, die normalerweise aus einer Gelatinehülle bestehen und früher mit einer Mischung aus Kartoffelstärke, Pflanzenöl und Lebensmittelfarbe gefüllt waren, heute jedoch meist mit gefärbtem Polyethylenglycol gefüllt werden. Sie gab dem Sport seinen Namen. Die Paint ist umweltfreundlich und wird im Freien innerhalb von zwei Wochen biologisch rückstandsfrei abgebaut.

Der Markierer ist eine Druckluftwaffe, die in der Regel den Gasdruck einer CO2- oder Druckluftflasche nutzt, um die Paint zu verschiessen.

Spielarten

Es gibt zahlreiche Spielvarianten im Paintball, die aber alle mit den gleichen Grundregeln gespielt werden. Üblicherweise unterscheidet man Recreational-Paintball mit der Hauptvariante Woodland und das eigentliche Turnierpaintball als Speedball.

Speedball
Speedball ist ein Überbegriff für Paintballspiele, die sich auf relativ kleinen, übersichtlichen und ebenen Feldern abspielen. Speedball ist eine Spielart mit meistens künstlichen Deckungen. Das Spiel wird durch die kurzen Entfernungen und die für beide Parteien meist symmetrisch angeordneten Deckungen sehr schnell gespielt. Bestehen die Deckungen aus aufblasbaren geometrischen Figuren wie Zylindern, Kegeln und Kästen, spricht man von SupAir. Die überwiegende Zahl der Turniere wird auf solchen Feldern gespielt. Im Gegensatz zu Woodlandspielfeldern ist es auch für Zuschauer möglich, einen guten Blick über Feld und Spielgeschehen zu erhalten.
X-Ball

X-Ball stellt eine jüngere Form des Paintballsports dar, für die das klassische SupAir-Format mediengerecht aufbereitet wurde. Die Mannschaften spielen im beispielsweise Fünf-Mann-Format rundenbasierend gegeneinander um Punkte – immer zwei Mannschaften gegeneinander auf Zeit. Je einen Punkt gibt es für das „Reissen“ und „Hängen“ der Flagge oder das Betätigen eines Buzzers. Das Spiel wird hier nach dem Hängen der Flagge nicht beendet, sondern für zwei Minuten unterbrochen, in denen die Spieler Anweisungen des Trainers bekommen, ausgewechselt werden und sich auf die nächste Spielrunde vorbereiten können. Danach startet die nächste Spielrunde von vorne.

Das Spiel ist dadurch wesentlich schneller geworden und die Mannschaften spielen risikofreudiger, da der Verlust einer Fahne nicht die Niederlage für das Spiel bedeutet. Ebenso ist die Grösse der Mannschaften gewachsen. Durch die Verlängerung der Spielzeit und Erhöhung der Spielgeschwindigkeit gibt es meist mehrere „Lines“, die ähnlich wie beim Eishockey auf das Feld gehen. Die Mannschaft in der Pitbox ist zwischen 5 und 12 Mann stark.

Recreational Paintball
Recreational Paintball (Abk. RecBall, deutsch Freizeit-Paintball) ist der Überbegriff für jedes Paintball-Spiel, bei dem nicht im regulären Liga- oder Turnierbetrieb gespielt wird. RecBall umfasst viele verschiedene Spielarten. So gehören zum Beispiel auch Big Games und Scenario Games zur Kategorie RecBall. Es gibt viele Varianten von RecBall-Spielfeldern. So wird sowohl im Wald, als auch auf speziell angelegten Feldern oder in Hallen gespielt. Der Spielspaß, und weniger die Wettbewerbssituation, steht im Vordergrund.
Woodland und Szenario

Das klassische Woodlandspielfeld befindet sich im Wald und enthält keine oder nur sehr wenige künstliche Deckungen. Die Bezeichnung Woodland wird auch als Überbegriff für alle Spielarten verwendet, die auf unebenem oder unübersichtlichem Terrain beziehungsweise außerhalb von Turnierfeldern gespielt werden. Spielfelder dieser Art sind die ursprünglichen Spielfelder, die im Paintball Verwendung fanden. In Deutschland sind solche Felder schwierig zu finden, da die rechtlichen Bestimmungen eine legale Eröffnung erschweren. Woodland ist nicht zu verwechseln mit illegalem Spielen im Wald.

Diese Spiele können „szenische“ oder Themenhintergründe haben, wobei die Themen von Film- und Buchvorlagen bis zu geschichtlichen Vorlagen reichen. Hier dienen die Themen allerdings nur als „Umgebung“, auf der das Szenario aufgebaut wird. Des Weiteren kommen taktische Aspekte zum Tragen, wobei hier die Vorbilder teilweise bei Polizei oder Armee zu suchen sind. Erstes Ziel ist das Erfüllen der Aufgabe, dabei kann es passieren, dass am Ende nicht ein Schuss abgegeben wurde. Zusätzlich kann dazu auch die Ausrüstung dieser Spielart angepasst und die Menge der Munition begrenzt werden.

Big Games

Eine Besonderheit der Szenariospiele sind Big Games, bei denen aussergewöhnlich viele Spieler aufeinander treffen. Der Weltrekord liegt bei mehr als 4320 Spielern bei einer einzigen Veranstaltung.

Im europäischen Raum ist das North vs. South mit über 1800 Teilnehmern und einer bespielbaren Fläche von mehr als 200 Hektar die größte Veranstaltung. Es findet jährlich auf einem aktiven Trainingsgelände der British Army in England statt.

Bekannt in Europa ist auch das Veckring Big Game, welches dreimal jährlich in Frankreich ausgerichtet wird. Das EuroBigGame (EBG) wird jährlich in der Nähe von Mahlwinkel (Deutschland) auf einem etwa 55 Hektar großen Teil eines ehemaligen Militärstützpunktes der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland ausgetragen das überwiegend zurückgebaut und renaturiert wurde. Es zählt im Schnitt 1500 Spieler.

Durch die grosse Teilnehmerzahl und die damit einhergehenden Einnahmen ist es derartigen Veranstaltungen möglich, besondere Erlebnisse zu bieten, die im normalen Paintballspiel nicht zu finden sind. Hierzu zählen beispielsweise speziell umgerüstete Fahrzeuge oder auch alte Panzer, um das Spiel zu unterstützen, oder der massive Einsatz von Pyrotechnik. Auch werden teilweise exotische Orte, zum Beispiel ein aktiver Freizeitpark oder eine mittelalterliche Fort-Anlage für einige Tage als Paintballspielfelder zur Verfügung gestellt.

Team Akatsuki Luzern

Walter Ferrara

Walter Ferrara

Vereinspräsident / Vorstand

 
Yanik Grob

Yanik Grob

Mitglied / Vorstand

 
Roland Wiederkehr

Roland Wiederkehr

Vize Vereinspräsident / Vorstand

 
Michael Käslin

Michael Käslin

Gründungsmitglied

 
Tobias Bründler

Tobias Bründler

Kasse & Notar / Vorstand

 
Christina Kurmann

Christina Kurmann

Gründungsmitglied

 
Roger Gantner

Roger Gantner

Mitglied / Vorstand

 
Alex Shkodra

Alex Shkodra

Gründungsmitglied

 
Davide Ferrara

Davide Ferrara

Mitglied

 
Corsin Mundwiler

Corsin Mundwiler

Mitglied

 
Nicolai Renner

Nicolai Renner

Mitglied

 
Samuel Haas

Samuel Haas

Mitglied

 

Training und Events

Momentan sind keine öffentliche Informationen verfügbar.

Trainingsdaten werden momentan intern weitergegeben oder auf Anfrage.

Ansprechpartnern:

Walter Ferrara / Vereinspräsident

Roland Wiederkehr / Vize Vereinspräsident

Kontakt Email: akatsuki.luzern@gmail.com

 

Trainingsort

Hangar 13, Emmen Luzern

Ankunft: 19:00 Uhr
Trainingsstart: 19:30 – 22:30 Uhr (max. 3 Stunden Spielzeit)
Preise: Feldmiete pro Person: 40.-
Fr 2000 Schuss / Kisten je: 50.-

Das Training wird zusätzlich betreut durch einen Mitarbeiter der Paintballarena

Hangar 13, Emmen Luzern

SPL Austragungsort: Schwyz / Brunnen

Adresse:
Fam. Betschart
Feldweg 15
6440 Brunnen

Turnierort

Feldweg 15
6440 Brunnen

Sponsoren

Bunkerkings
Maxs
cd sportz
Anthrax Paintball

Anfrage

12 + 13 =